Ersatzneubau der Wegebrücke Stolpe

1039

Allgemeine Informationen

Ersatzneubau der Wegebrücke Stolpe an der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße – Teilstück der Havel-Oder-Wasserstraße bei km 105,49 (Az.: 3800R25-422.03/HOW-007-01)

Der Ausbau der Havel-Oder-Wasserstraße ist im Bundesverkehrswegeplan als vordringliche Maßnahme

aufgeführt. Die ca. 135 Kilometer lange Havel-Oder-Wasserstraße verbindet Berlin mit den Seehäfen

Stettin und Swinemünde. Zukünftig können Schiffe und Schubverbände mit einer Länge von bis zu

115 m, einer Breite von 11,45 m und einer Abladetiefe von 2,80 m die Havel-Oder-Wasserstraße befahren.

Dazu wird die Wasserspiegelbreite um mehr als 20 m erweitert und der Kanal um einen Meter vertieft.

Für die verbesserte Befahrbarkeit ist die Anpassung der Querungsbauwerke der Havel-Oder-Wasserstraße

unerlässlich. Dies schließt auch die Verbreiterung bzw. Erhöhung der geplanten Neubauten wie

der Wegebrücke Stolpe mit ein.

Geodaten

Verfahrenstyp und Daten

Anlage 1 Liste "UVP-pflichtige Vorhaben » Verkehrsvorhaben: » 14.2 Bau einer Bundeswasserstraße, die für Schiffe mit » 14.2.1 mehr als 1 350 t zugänglich ist,

Zuständige Behörde

0228 7090-3611
Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde

Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde

Gerhart-Hauptmann-Straße 16

39108 Magdeburg

Vorhabenträger

Öffentlichkeitsbeteiligung